Der ganz normale Wahnsinn: Wojna bei Facebook grundlos gesperrt

In einem Land in dem täglich Friedensaktivisten und Wahrheitssucher diffamiert werden wundert einen nichts mehr: Facebook beschneidet die Reichweiten systemkritischer Profile, löscht Gruppen zu alternativen medizinischen Behandlungen (MMS-Gruppe), Likes verschwinden gleich 10.000fach von den Facebook-Seiten von Friedensaktivisten.

Der Zensurapparat unter Justizminister Heiko Mass blüht gerade so richtig auf.
Und statt in den Lobbyisten der Energie-, Pharama- und Bankenkartellen die Gefahr für die Demokratie zu sehen, muss unsereins den Kopf als Sündenbock herhalten. Es wird diffamiert und unsere Reichweiten in den sozialen Medien schwinden.

Heute ist es dann endlich passiert: Wojnas Privataccount wurde heute von Facebook gesperrt, eine Angabe zu den Gründen gab es nicht.

Verwunderlich, da Wojnas letzter Post auf Facebook schon eine Zeit lang her ist. Als bei einem erneuten Login-Versuch der Hinweis auf ein Posting von Christoph Hörstel kam, dämmerte es uns, warum man den Account gesperrt haben musste:

Hörstel hatte Wojna in der Zeit der gemeinsamen Deutsche-Mitte-Tour Moderatorenrechte für seine FB-Seite zugestanden, um Live-Übertragungen der gemeinsamen Aktionen zu ermöglichen. Das allein scheint bei Facebook auszureichen, um in Sippenhaft genommen zu werden.

So stellte sich heraus, dass Facebook aufgrund eines Postings von Christoph Hörstel heute gegen 16.00 Uhr die Sperrung aller Privataccounts der angeschlossenen Moderatoren und Redakteure veranlasst haben muss.

Der Post hat eindeutig nicht gegen die Facebook-Richtlinien verstoßen hat – noch gegen Recht und Gesetz – und ist zudem nicht von Wojna verfasst oder abgesendet worden. Facebook – bzw. deren deutscher Zensurabteilung – ist das anscheinden egal. Sippenhaft wie im Faschismus scheint hier die Antwort zu sein.

Dass auch auf den Social-Media-Plattformen anderer Künstler und Aktivisten nicht alles mit rechten Dingen zugeht, zeigt der Fall Lisa Fitz.

Nachdem die Münchener Kabarettistin bei ihrem neuen Song auf Youtube die Klick-Raten gar sinken sah (!), möchte ich hier nicht unerwähnt lassen, dass auch uns so etwas wiederfahren ist: Auf Wojnas Mobilgerät wurden für unseren Song „Bitte impft sie nicht“ 39.000 Klicks angezeigt, auf dem PC waren es wenig später dann nur noch 32.000 Klicks und bei dieser Zahl blieb es dann über einen längeren Zeitraum.

Auch die Klickrate unseres neuen Musikvideos „Schmetterling im Glas“ dümpelt im Augenblick bei ca. 4000 Klicks vor sich hin! Bitte helft uns durch Anschauen, Teilen und Verlinkungen nicht nur das wichtige Thema Zwangspsychatrie in Deutschland wieder auf den Schirm zu holen.
Gustl Mollath hatte durch eine ungerechtfertigte Einweisung in die Psychatrie quasi lebenslange Haft verordnet bekommen – und das auf Zutun einer betrügerischen Bank, die ihre Schwarzgeldgeschäfte damit zu verschleiern hoffte.

Wenn Querdenker und Wahrheitssucher auf einmal bedroht sind, für ihre Meinungen „weggeschlossen“ zu werden, dann sollten wir aktiv werden und unsere Grundrechte verteidigen. Eine Möglichkeit, sich vor der Entmündigung zu schützen ist die Initiative Patverfü mit Schirmherrin Nina Hagen.

Doch warten wir zunächst ab, was uns als nächstes geschehen wird. Ein Ausweichen in soziale Netzwerke wie VK oder Human Connection scheint – für Aktivisten zumindest – unausweichlich zu sein.

 

 

Speak Your Mind

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .