Die Bandbreite und Occupy

Wir fordern die Occupy-Bewegung in Deutschland mit unserem jüngsten Youtube-Clip zur Offenheit auf.

Dabei wollen wir insbesonder Occupy-Düsseldorf zur Räson rufen. Wieder einmal gab es eine Ausladung, weil man befürchtete, dass die Bandbreite, die saubere Weste der Bewegung beschmutzen könnte.

Dass dieser Schmutz von Denunzianten auf alle geworfen wird, die wirkliche Alternativen zu bieten haben übersieht sie dabei.
Freidenker und Geldsystemkenner wie Andreas Popp, Michael Mross, Prof. Bernd Senf oder Dirk Müller werden als „rechts“ deklariert, nur damit man diesen Dissidenten kein Gehör schenkt.
Wir möchten musikalisch Perspektiven aufzeigen und hoffen, dass die Angst vor „Beschmutzung“ in der Bewegung dem Mut zur Veränderung weicht.

Comments

  1. Hallo Woijna,

    Es ist mir wirklich peinlich und ich bin schockiert über die Ausladung also hier in Berlin seit ihr glaub ich mehr als Willkommen!!! Occupy Berlin würde sich sehr freuen wenn ihr uns am Bundespressestrand besuchen kommt. LG Maestro Que (Die Revolte – Die Revolution:)

  2. Hola. Ich persönlich verfolge die Diskussionen im und um das Occupy-Camp in Düsseldorf zwar nur virtuell, aber wollte doch darauf hinweisen, dass es bei der „Ausladung“ wohl eher um Kommunikations- und Verantwortlichkeitsprobleme sowie technische Defizite ging als um die Angst, eine irgendwie „saubere Weste“ könnte beschmutzt werden…
    Dazu gibt es u.a. auf Fratzbuch einen ausführlichen Thread:
    http://www.facebook.com/groups/175981959148084/
    Ich persönlich finde die Anwürfe gegen die „breite Band“, meist aus antideutschem Dunstkreis, ebenfalls ziemlich lächerlich und habe darüber auch schon vor einiger Zeit (Januar 2011) in meinem Blog geschrieben:
    http://misanthrope.blogger.de/STORIES/1753151/

  3. Silvia Bogdanic says:

    Ein shoutout ist keine niveaulose Verunglimpfung,sondern eine artgerechte Streicheleinheit-den Anspruch,den „occupy“ erst seit letztem Sommer stellt,trägt die Bandbreite schon seit Jahren vor-dass es eine liebevolle Geste(DIESER Shoutout ist wirklich nett!!!!) ist,sich nicht mit der Provokation zu beschäftigen,sondern eine Antwort auf die assamblea,erfordert ein Selbstverständnis,an dem die gesamte Bewegung noch zu knabbern hat.Die Bandbreite sieht occupy bereits auf Augenhöhe und der Bundespressestrand hat es erkannt(für mich z.Zt.der intelligenteste Standort in D-Land-die Jurte ist DER Hammer!)…wer sich den „Bildungsauftrag“ auf die Brust schreibt muss damit rechnen,dass er ernst genommen wird- abba solange occuppy D’dorf noch keine Stromversorgung hat kommt mir eine virtuelle assamblea spanisch vor…also sollte occupy d’dorf sich organisieren, lernen,was ein shoutout ist,vielleicht den wojna mal selber fragen WAS ist denn eigentlich ein shoutout?und dann kommt auch ein eventmanager,der braucht jedoch keine assamblea,der macht dann einfach und zwar ganz undemokratisch-es sei denn es entwickelt sich eine neue Form der Aufbau-Ablauf-Abbauorganisation….solange macht das camp schön,geht auf die Samstagdemos und der Rest ergibt sich ganz von alleine will ich meinen-vielleicht habe ich die Sache mit dem Bildungsauftrag ja auch nicht richtig verstanden und das camp ist voll von nichtswissenden campern,die ihre Bildungsunfähigkeit zur Schau tragen wollen-kann ja auch sein finde ich abba eher uninteressant und blöd-also lautet die frage nicht“wieso dreht ihr so auf?“ sondern „was ist ein shoutout?“ ….asamblea,asamblea,asamblea überall:)))))

  4. Hallo Leute,

    ich heisse Moon-Gu, ich war bis jetzt fast jeden Samstag dabei, auch bin ich zweimal in Camp gewesen.

    Ich habe schon nach der ersten Demonstration in meinem Blog „moongu72.wordpress“ geschrieben, dass der O. Bewegung an konkrete Forderung fehlt.
    Anabel dazu: „Wir wollen keine konkrete Forderung,… wir wollen ethische Revolution“

    Wenn ich ins Micro spreche: „Die Fed mit ihrer Geldschoepfung aus dem nichts ist ein Hauptproblem“, dann konnte die Anabel gar nicht schnell genug das Wort ergreifen und spricht zur Menschenmenge „Die Gier der Menschen sind das Problem“ und lenkt so vom Problem ab.

    Wenn ich ins Micro spreche, die gleichgeschalteten Massenmedien seien das Problem, dann kann die Anabel wieder gar nicht schnell genug das Wort ergreifen, und sagt, dass es genuegend anstaendige Menschen bei diesen Medien gebe und relativiert das Probelm.

    Rein zufaellig hat Anabel in dem Blog „edj – nrw Echte Demokratie Jetzt“, ein Aufsatz von einem angeblichen Musiker namens Mikis Theodorakis eingestellt, habe etwas nachgeforscht, und festgestellt, dass er ein Extrem-Globalist ist.

    Rein zufaellig wo in der Politik die EFSF ratifiziert wurde, haben wir bei der O. Demo eine Solidaritaetstanz mit den Griechen veranstaltet.
    Dabei ist EFSF ein Gaunerstueck vom Feinsten.
    Ich war mir ueber die Missverstaendlichkeit der Symbolik bewusst, hatte mich aus dem Solidaritaetstanz schoen rausgehalten. Ich solidarisiere mich auch mit den Griechen, doch muss ich nicht mit den Griechen tanzen, waehrend die Politik die EFSF ratifiziert.
    Was EFSF ist, ist in meinem Blog beschrieben.

    Dann wollte ich beim 3. Occupy-Demo die Demonstranten ueber EFSF aufklaeren, man hat mir unter fadenscheinigen Gruenden den Micro weggenommen, man hat dann rein zufaellig einen aus dem Volk sprechen lassen, der rein zufaellig Finanztransaktionssteuer forderte. Die Demontranten sollten dann nachsprechen, das taten sie dann auch brav. Was die Masse nicht wussten, ist, dass ich rein zufaellig mit diesem Mann, der Finaztransaktionssteuer forderte, gesprochen hatte. Ich fragte zu ihn, ob er wisse, was Finanztransaktionssteuer sei, er wusste es nicht!!! Alles gestellt, Show!! Ging es mir durch den Kopf.

    Ich hatte bei der Seite edj – nrw ein Videolink „Fabian der Goldschmied“ eingestellt, und schon wurde ich indirekt in die Verschwoerungs und Braune Ecke gedraengt. So viel zu ECHTE DEMOKRATIE.

    Bei der Assamblea, wo ich eimal teilgenommen hatte, wurde ich sobald ich das Wort Richtung Konkrete Forderung richte, massiv unterbrochen, und massiv widersprochen. Eine harte ideologische Kern hat es geschafft, die Mehrzahl der Aktivisten erfolgreich fehl zu programmieren.

    Was es mit dieser Transaktionssteuer auf sich hat, habe ich in meinem Blog beschrieben.

    Zu guter letzt, wenn ich ein Propagandaminister bei den Globalisten waere, hatte ich keinen besseren Job machen koennen, als diese ohnehin schon getan worden sind.

    Die Globalisten wollen eine Weltbank, dazu brauchen sie Finanztransaktionssteuer, mit iher Forderung nach Finanztransaktionssteuer sind sie schon mehrmals gescheitert, jetzt versuchen sie es Mithilfe der Occupybewegung ihren Transaktionssteuer doch noch durchzusetzen, in dem sie die ahnungslosen Occupysten nach Transaktionssteuer rufen lassen.

    Zumindest in Duesseldorf habe ich teilweise geschafft, aufzuklaeren, was vor sich geht, auch wenn ich mich zum Teil ungeschickt angestellt habe.

    Liebe Gruesse

    Moon-Gu

    Ausfuehrliche Information gibt es in meinem Blog: „moongu72.wordpress“

  5. Silvia Bogdanic says:

    jaaaa hallo moon!!!!wie schön dich hier zu lesen…ich nehme den Finanztransaktionssteuer-bedingungsloses Grundeinkommen-Götz Werner-Komplex so wahr:Sektengleich,wenngleich die Steuer selbst sinnvoll ist,das bedingungslose Grundeinkommen global auch-abba ohne Guru!!!und bei einem ganz anderem Finanzsystem sogar unnötig…und occupy selbst bildet für mich nur einen „NachdenkRaum“ so eine Art Thinktank,dass die NWO’s den selbst kreiert haben könnten,um genau DAMIT die NWO einzuführen,um ja den Demokratisierungprozeß zu beherrschen ist amüsant und ein wäre damit ein Eigentor…denn wenn sie merken ,dass das nicht geht,sind wir am A—h-also worum geht es eigentlich wirklich?Das einzig interressante an diesem ganzen bedingungslosen Grundeinkommensdiskurs,der übrigens schon sehr viel älter ist als Herr Werner:))),ist Susanne Wiests Petition-DAS eröffnet interressante Möglichkeiten….vielleicht sollte occupy das Petitionsbüro okkupieren….und ich finde nicht,dass deine Aufklärungsart ungeschickt ist-überhaupt nicht!Du bist eine Aufklärungsperle in D’dorf-dafür Danke ich dir sehr:))))-weil ICH bin nämlich sehr ungeschickt!und wie!!!!wenn ICH nämlich einen shoutout starte,dann wackeln immer die Wände…..ich krieg es einfach nicht hin cool zu bleiben…manmanmannn!!!!!DAS regt mich nur noch mehr auf-bor!echt ey!!!!!

  6. Die Devise heißt:
    „Spalter raus aus den Camps!“

    Wir in Frankfurt schlagen uns hier auch mit dieser Scheisse rum
    http://www.youtube.com/watch?v=YCfLXNdrXLs

    Greetz Jungs!

  7. Silvia Bogdanic says:

    zusatz:ich kann mich vor lachen kaummehr halten:

    http://register.dpma.de/DPMAregister/marke/register/3020110612455/DE

    Irgendsone bekloppte RAin hat doch tatsächlich den Informationsdesign vervollkommnet und „occupy-germany“,als marke angemeldet….hahahahaha-der wallstreetfuzzy in newyork ist marketingfuzzy und damit ist meine „nachdenkraumtheorie“ die wohl abgefahrendste Werbestrategie unserer jüngsten Geschichte hahahaha viva la revolution!!! oh Mann!den witz kann selbst priol nicht mehr toppen….vielleicht sollten wir unser ganzes dasein in „real-life-propaganda-concepts“ umbenennen und aus der „kritischen Masse“ einen Konsumenten in Schwarmformation bilden….hm eigentlich keine schlechte Idee….ne!ich bin raus-occupy ist nicht mehr meine Baustelle….hahahaha oh Mann…

  8. Chemwarrior says:

    OP ist ein Witz wie Geenpeace. Wer das noch immer nicht schnallt und die erkannt hat,die dahinter stecken- der tut mir nicht leid,nein denlasse ich mittlererweile links liegen,,,,,es sei denn er bittet um Aufklärung. ich bin auch nicht mehr schockiert über so viele verdummte Gutmenschen. Das System arbeitet mit Hochdruck. Arme Welt

Speak Your Mind

*