Erbarmen

Ein Aufschrei, keiner kann es verstehen,
et leben Bilder, die immer wilder durch unsere Köpfe gehen.
Zwei Zehnjährige töten einen der sieben ist.
Tiefkühlware, was von einstigen Sohn geblieben ist.
Warum so dumme Dinge wie der Schulamoklauf?
Gestauchte Egos nehmen den Preis ihres Lebens in Kauf.
Warum der da, der doch keinen gestört hat?
Weil ihr die stummen Schreie im Hausflur überhört habt.

Viel zu laut klingt der Schrei nach Vergeltung
Nach Rache Sühne und Blutgericht
Es geht ein Teufel in der Welt um
Den Schrei der Armen hört man nicht

Weil du nicht weißt, was in dem Kopf sich tummelt.
des Kindes im Bett vom eigenen Vater befummelt,
Weil du nicht weißt, warum Herzen reißen und bersten,
sie dem Druck nicht trotzen können dieser gleißenden Schmerzen.
Was erfährst denn du wie es in deren Seelen aussieht?
Wenn der Geist vor Schweiß aus dem eigenen Körper rausflieht.
Verausgabt im Staub liegt ne geschundene Seele,
die die Umstände der Umwelt um sie herum stundum quälen.
Erzähl mir nich, datt hättest du jemals erfahren,
denn falls doch musst du dat Leid dieser Menschen doch erahnen, Mann?
Kinder sind es, die Obdachlose zu Tode treten.
Wahnsinn hat Methode, lasst um ihre Seelen beten.
Täter waren Opfer, alles hat ne Vorgeschichte.
tretet vors Tor – geht mit euch selbst mal ins Gericht
verzicht mal auf erpichte Statements aus gekränktem Stolz,
alle sind aus Fleisch und Blut, nur dein Kopf anscheinend aus Holz?

Refrain

Warum dieser Plan, diese Tücke und List?
Warum diese Tat, die kein Mensch mehr vergisst?
Weil wir sie aufgegeben haben, wir nie nach ihrem Streben fragten.
Weil wir niemals wirklich nur einen Schritt in ihr Leben wagten.
Verzagten kläglich, bitte so doch einmal ehrlich.
Du hast nen Scheiß um sie gegeben, deshalb waren sie gefährlich
denn wie spärlich Erbarmen bei den Armen angesiedelt ist.
Nicht zu ermessen – wenn man endlos tief erniedrigt bist.
Der Grund warum für diese Menschen keiner hier ne Fahne hisst?
Weil keiner versucht zu verstehen oder weiß, wie es ist.
Ich sage nicht, dass Nazi sein krankhaft ist,
doch datt et Ursprung ziemlich kranker Gedanken ist,
es ist an dir und den deinen dieses Sein zu vermeiden
denn nur Liebe verhindert, datt die bösen Samen keimen.
Et gibt keinen Menschen, der sich selbst zu dem gemacht hat.
Keinen der sich sehnt nach Gewalt, Rache und Straftat.
Es sind nur Seelen denen leider der Boden fehlt.
Wie die Ming-Vase, die unversehens von der Kommode fällt.

Refrain

Nach all den Maßgaben bekenn ich meine Straftat,
es tut mir so Leid, datt ich es nicht geschafft hab,
ich steh nicht in Tradtion von Menschen wie Oscar Schindler
Wann hab ich es mal geschafft nur ein Leiden zu verhindern?

Refrain

Speak Your Mind

*