Videoclip: Ich hab heut morgen ein Kind getötet

Wieder einmal sind wir stolz, euch das Ergebnis einer aufwändigen Arbeit präsentieren zu dürfen. Der Video-Clip zu unserem Song „Ich hab heut morgen ein Kind getötet“ ist nun online auf Youtube zu sehen.

Oft haben wir nur die Möglichkeit, die Oberfläche der Dinge zu betrachten. Dieser Song klärt auf über die Hintergründe unseres Konsumverhaltens, die uns die Medien verschweigen, während bunte Werbespots im Fernsehen flimmern.

Comments

  1. Schöne Melodie und gutes Anliegen, auf die vielen Kindestötungen hinzuweisen, die vom System und dessen automatischer Blindheit quasi als Kollateralschaden der Indifferenz anfallen! Der Gesang könnte etwas sonoriger sein oder noch verzweifelter Schreien, die Stimmverdopplungen dann aber sind gut. Das Verzeihen und tiefere Verstehen der Eltern kommt jedoch nicht so ganz überzeugend rüber; eher ist es doch so, daß die Eltern so etwas nicht verzeihen können und den Täter anschreien würden, der Punkt ist aber der, dass die Schreie der Eltern der vom System getöteten Kinder die Täter im Allgemeinen gar nicht mehr erreichen. Hat das Verzeihen der hier dargestellten Eltern die Kraft, das System und sein inhärentes Töten zu überwinden?

  2. Besser kann man kaum das Elend dieser Welt beschreiben

  3. Weh dem Menschen, wenn nur ein einziges Tier im Weltgericht sitzt.
    Christian Morgenstern (1871-1914)

    Dieses Zitat kann getrost auf all die Kinder ausgeweitet werden, von denen täglich 50.000 an den Folgen von Hunger sterben sollen. Und nicht nur auf diese…

  4. allerdings warum wir genau daran schuld sein sollen dass die 3. welt so schlimm aussieht, alles was bei uns gebaut wird kommt aus deutschland oder europa !! und dass man deutsche die auch nur ihr eigenens leben finanzieren wollen, die schuld gibt dass es so viel elend in der welt gibt wird mir auch nicht klar !! sicher kann man sagen dass die gut betuchten menschen meistens immer nur an sich denken , und wenn sie menschlicher wären dann würden sie auch was abgeben !!

  5. obwohl ich nat. einsehe dass viele klamotten, technik sachen aus armen ländern kommen und dort produziert werden, von daher stimmt das argument !! aber nicht alles kommt aus der 3. welt !! tja so ist die welt halt !! Leider

  6. Matthias says:

    Und wieder einmal den Nagel auf den Kopf getroffen. Bin 52 Jahre alt und höre Euch leidenschaftlich gern, da Ihr für euer Alter eine Weit und Weltsicht habt, die absolut beeindruckend ist.

    Macht weiter so und ich hoffe, dass unsere Jugend endlich auf bzw. erwacht!

    Beste Grüße

    Matthias

  7. Klasse Song, bringt sehr viel Diskussionsstoff!
    Aber warum muss ein Mensch um Absolution bitten, was ist das?
    Wieso wird irgend einen SATAN erwähnt, alles Gute und alles Schlechte ist doch von uns Menschen bewusst oder unbewusst gemacht und in kauf genommen,…aber:weiter so mit Euren Songs, auch qualitätsmäßig!

  8. maurice says:

    schlimm diese welt, leider haben viele durch job und ko gar nicht mehr die zeit über dinge wie diese nach zu denken.

  9. Andreas Kreimendahl says:

    Einfach klasse und besser kann man den Optional-Kolonismus nicht beschreiben. Aber man sollte Alternativen entwickeln, wo ich bei bin.

    Meldet Euch mal. Man kann viel tun und dabei eine Welt schaffen.

Speak Your Mind

*